Chronik

 

 

 

Kleine Chronik von Adelsberg

 

Im ältesten Zinsvodel des Damenstift Säckingen wurde der Name "Adelsperg" zum ersten mal erwähnt im Jahre 1439. Der Teilort Blauen wurde schon 1352 zum ersten mal erwähnt. Lange bestand Adelsberg nur aus einem Hof bis in das 17. Jahrhundert. Im Jahre 1712 zählte Adelsberg .156 und Blauen 58 Einwohner. Adelsberg unterstand der vorderösterreichischen Landesherrschaft bis zum Übergang an des Großherzogtum Baden im Jahre 1806. Wie alle Dörfer um Zell, kam auch Adelsberg zur Vogtei Zell. Nachdem Zell zur Stadt erhoben wurde, wurde auch die Vogtei am 1. Juni 1811 aufgelöst und Adelsberg wurde selbständig, aber die grundherrlichen Abgaben und Fronen blieben gemeinsam. Im Jahre 1836 wurde ein neues Schulhaus erbaut. Den Hausplatz erkaufte man für 127 Gulden. Es mussten von der Gemeinde 30 Kreuzer Schulgeld pro Jahr für jedes Kind erhoben werden.

 

Immer wieder wurde das Dorf durch Großbrände heimgesucht, so im Jahre 1907 wo die Familie Wetzel im Ortsteil Blauen mit 7 Angehörigen ums Leben kam. Auch der Brand im Jahre 1909, bei dem 8 Häuser in Adelsberg eingeäschert wurden, forderte ein Menschenleben. wiederum 1910 brannten im Oberdorf 5 Häuser nieder. Die Häuser waren alle mit Stroh bedeckt.

 

Wie auch in anderen Gemeinden, forderten die beiden Weltkriege in Adelsberg einen hohen Blutzoll. So wurden im 1. Weltkrieg 8 und im 2. Weltkrieg 12 Gefallene und 1 Vermisster beklagt.

 

 

none

 

none